// Rhomberg Sersa Rail Gruppe erzielt starkes Umsatzergebnis im Geschäftsjahr 2013/2014

Bahn-Komplettanbieter erzielt Umsatzplus von fünf Prozent auf 338,3 Millionen Euro/Internationalität ist Schlüssel zum Erfolg

Im Rahmen eines Pressegesprächs in Bregenz reflektierte der CEO der Rhomberg Sersa Rail Group (RSRG), Hubert Rhomberg, das positive Geschäftsjahr 2013/2014 und gab Einblick in die strategische Positionierung des Unternehmens.

Die RSRG, ein 50/50-Joint-Venture der österreichischen Rhomberg Gruppe und der Sersa Group aus der Schweiz, erzielte mit 1.662 Mitarbeitern einen Umsatz von 338,3 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2013/2014 (319,6 Millionen Euro in 2012/13), ein Plus von fünf Prozent. „Unsere Mission ist es, diesen Erfolg auf allen Wertschöpfungsebenen weiter voranzutreiben. Künftig wollen wir der führende Komplettanbieter für Bahnbau und -technik in Europa werden und dennoch ein eigentümergeführtes Familienunternehmen mit hohem Anspruch an nachhaltige Werte bleiben“, so Hubert Rhomberg ambitioniert. Mit dem Zusammenschluss der Rhomberg Rail und der Schweizer Sersa Group zur Rhomberg Sersa Rail Group im Jahr 2012 wurden die Weichen dafür gestellt. Das Totalunternehmen bietet ein nahezu lückenloses Leistungsspektrum im Lebenszyklus der Bahn – vom Gleisbau bis zur Vermessung, von der Planung bis zur Instandhaltung. „Die Zusammenarbeit hat viel Potenzial in den einzelnen Geschäftsfeldern und Märkten aufgezeigt. Durch die Nutzung von Synergien vertiefen wir unsere Kompetenzen. Die Zahlen zeigen, dass auch unsere Kunden die Komplettlösungen schätzen. Sie profitieren nachhaltig von der umfassenden interdisziplinären Betreuung, Kostensicherheit und Termintreue“, betont Rhomberg.

Ein wichtiger Beitrag zum Erfolg leistet auch die Internationalität der Rhomberg Sersa Rail Group. Diese setzt in acht Ländern auf drei Kontinenten Bahn-Infrastrukturen für Nah- oder Fernverkehrsbahnen, Metro oder Straßenbahnen, Güterbahnhöfe oder Hafenanlagen, Freilandstrecken oder Tunnel um. Herausragende Projekte sind unter anderem die Durchmesserlinie in Zürich (Unterirdische Verbindung zwischen Zürich Hauptbahnhof und Bahnhof Oerlikon, Schweiz), die Stadtbahnen in Bergen (Norwegen), Dresden und München sowie die Neubaustrecke Ebensfeld-Erfurt (Deutschland). Weiters konnte die RSRG heuer gemeinsam mit dem britischen Unternehmen Amey als Teil eines Joint Ventures einen Großauftrag im Wert von über 700 Millionen Euro in Großbritannien an Land ziehen, bei dem innerhalb der nächsten zehn Jahre ein Großteil der Weichen im englischen Schienennetz erneuert wird.

Pressekontakt:

Rhomberg Sersa Rail Group
Mariahilfstraße 29, A-6900 Bregenz
Kontakt: Mag. Matthias Moosbrugger
T: +43 5574 403-195, F: +43 5574 403-99195
E-Mail: matthias.moosbrugger(at)rhomberg.com

 

Sersa Group Management AG
Würzgrabenstraße 5, CH-8048 Zürich
Kontakt: Helene Rapold
T: +41 43 32223-00, F: +41 43 32223-08
E-Mail: helene.rapold(at)sersa-group.com

09.10.2014