// Vossloh und Rhomberg Sersa stärken Infrastrukturkompetenz mit Joint Venture

Vossloh und Rhomberg Sersa gründen ein Joint Venture und stärken damit ihren ganzheitlichen Ansatz zur Optimierung des Lebenszyklusmanagements des Fahrwegs Schiene. Der Vertrag wurde auf der weltgrößten Bahnmesse InnoTrans in Berlin unterzeichnet.

Berlin, 18. September 2018. Das Gemeinschaftsunternehmen, das unter dem Namen „Rhomberg Sersa Vossloh GmbH“ operiert, ist spezialisiert auf die Instandhaltung von Weichen und Gleisen (Weichenservice und -diagnose) und bietet ein breites Spektrum an Serviceleistungen für die werterhaltende Bewirtschaftung der Infrastruktur. Neben der betriebssicheren und wirtschaftlichen Vorhaltung des Fahrwegs liegt der Fokus auf dem langfristigen Substanzerhalt mit ausgezeichnetem Kosten-Nutzen-Verhältnis. Die Rhomberg Sersa Vossloh GmbH hat ihren Sitz im rheinland-pfälzischen Longuich bei Trier.

Mit der am Markt etablierten und von Rhomberg Sersa entwickelten Software MR.pro® verfügt das neue Unternehmen über eine professionelle Inspektions- und Monitoring-Kompetenz zur Erfassung, Beurteilung und Bewertung des Zustands der Infrastruktur und zur Ableitung geeigneter Instandhaltungsmaßnahmen. Darüber hinaus haben sich die „BahnWege®-Seminare“ als führend im Bereich Oberbautechnik etabliert. „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit unserem Partner Vossloh die Serviceleistungen und -kompetenz bündeln und damit unseren Kunden perfekte Lösungen bieten können“, so Thomas Bachhofner, CEO Rhomberg Sersa Rail Group.

Vom Joint Venture erwarten beide Seiten umfangreiche Synergien mit dem eigenen Dienstleistungsgeschäft und ganzheitliche Lösungen für das Lifecycle-Management. Das Gemeinschaftsunternehmen soll wertvolle Beiträge leisten, um höchstmögliche Verfügbarkeit und Sicherheit von Weichen- und Gleisanlagen zu einem optimierten Budget zu gewährleisten. „Die Kooperation ergänzt das Produkt- und Dienstleistungsportfolio des jeweils anderen Partners auf ideale Weise“, sagt Marcel Taubert, Geschäftsführer von Vossloh Rail Services.

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung.

Kontaktdaten Vossloh:
Presseteam Vossloh AG
Tel. (+49-2392) 52-608
E-Mail: presse(at)vossloh.com

Pressekontakt Rhomberg Sersa Rail Group:
Mariahilfstrasse 29, A-6900 Bregenz
Kontakt: Matthias Moosbrugger
Tel. (+43 5574) 403-2195
E-Mail: matthias.moosbrugger(at)rhomberg-sersa.com

Über Vossloh
Vossloh ist ein weltweit führender Anbieter im Bereich der Bahninfrastruktur. Die Konzernakti-vitäten sind in den drei Geschäftsbereichen Core Components, Customized Modules, Life-cycle Solutions gegliedert. Vossloh bietet ein einzigartig breites Leistungsspektrum für die Bahninfrastruktur unter einem Dach an: Schienenbefestigungssysteme, Betonschwellen, Weichensysteme sowie Dienstleistungen rund um den Werterhalt der Schiene. Damit leistet Vossloh einen wichtigen Beitrag zur Mobilität von Menschen und zum Transport von Wirt-schaftsgütern. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte Vossloh mit über 3.900 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 920 Mio.€.

Weitere Informationen: www.vossloh.com

Über Rhomberg Sersa Rail Group
Die Rhomberg Sersa Rail Group bietet als Komplettanbieter Bahntechnik ein nahezu lückenlo-ses Leistungsspektrum in den Bereichen Bahnbau, Ausrüstung und Service an. Das Portfolio reicht vom Gleisbau, der Gleiserneuerung, -instandhaltung und der Sanierung von Eisenbahn-tunneln über elektromechanische und -technische Ausrüstung, die Bahnstromversorgung und die Kommunikationstechnik bis hin zu Beratung, Design und Planung, Sicherheits- und Zutritts-systemen, System- und Messtechnik sowie Logistikdienstleistungen. Der Komplettanbieter im Bereich der Bahntechnik punktet dabei mit innovativen Produkten wie Festen Fahrbahnsyste-men oder der SLS Sersa Schraubenlochsanierung®. Im Vordergrund stehen kundenorientierte und maßgeschneiderte Lösungen für Nah- und Fernverkehrsbahnen, Güterverkehrsstrecken oder private Infrastrukturen, die als Total- oder Generalunternehmer ausgeführt werden.

Das Unternehmen beschäftigt 2.109 Mitarbeitende (Stand: 31. März 2017). Im Geschäftsjahr 2016/2017 erwirtschaftete die Gruppe in sieben Ländern auf drei Kontinenten einen Umsatz von 436 Millionen Euro.

Weitere Informationen: www.rhomberg-sersa.com.

19.09.2018